Interkulturelle Kompetenz

Ungewohntes verstehen - Bereicherung erfahren
- unterschiedliche Werte erkennen und interkulturelle Missverständnisse vermeiden -

Ziele:
Ein Schüler beteuert nicht abgeschrieben zu haben. “Das kann nicht stimmen, er kann mir nicht in die Augen sehen“, denkt sich der Lehrer. Doch der Schüler möchte durch den gesenkten Blick Respekt ausdrücken. In seinem Herkunftsland gilt es als Beleidigung, wenn Jüngere Respektspersonen, wie Lehrer/-innen, direkt anschauen.
Beschimpfungen wie „Scheißtürke“ oder „dumme Kartoffel“ werden leicht als interkulturelle Probleme erkannt und benannt. Lehrer/-innen setzen sich mit viel Engagement für den Lernerfolg aller Schüler/-innen ein. Doch kulturelle Unterschiede spielen im Schulalltag viel häufiger eine Rolle, als vielen Lehrer/-innen bewusst ist.
In der Fortbildung „Interkulturelle Kompetenz“ vermitteln wir Ihnen die Sicherheit, interkulturelle Missverständnisse zu erkennen und souverän mit unterschiedlichen kulturellen Werten umzugehen.Wir unterstützen Sie darin, die verschiedenen Hintergründe der Schüler/-innen als eine bereichernde Vielfalt zu erfahren und gelungene Integration zu leben.

In der Fortbildung „Interkulturelle Kompetenz“ (Basismodul / 3 Tage) zeigen wir Ihnen, wie Sie

  • interkulturelle Missverständnisse erkennen können
  • interkulturelle Konflikte von Konflikten ohne kulturellen Hintergrund unterscheiden können
  • mit unterschiedlichen und für Sie möglicherweise „außergewöhnlichen“ Denkmustern umgehen können
  • verschiedene Formen der Integration unterscheiden können (Assimilation, Integration, Integrationsprobleme)
  • Verständigungsbarrieren abbauen und Menschen erreichen, deren kultureller Hintergrund und deren Wertvorstellungen Ihnen fremd sind
  • Vertrauen zu Eltern aus anderen Kulturkreisen aufbauen und sie als Kooperationspartner gewinnen


In der Fortbildung „Interkulturelle Kompetenz“ (Aufbaumodul / 3 Tage) erhalten Sie Handwerkszeug, um

  • bereicherndes, vielfältiges Leben in der Klasse zu gestalten
  • unterschiedliche Nationalitäten und Religionen der Schüler/-innen als Bereicherung für die Klasse zu nutzen
  • die Schüler/-innen für einen konstruktiven Umgang mit Unterschieden zu sensibilisieren und Wertschätzung für Andersartigkeit erlebbar zu machen
  • Perspektivwechsel und Toleranz der Schüler/-innen gegenüber anderen Kulturen zu fördern
  • Vorurteile bei Schüler-/innen abzubauen
  • ein interkulturelles Modellkonzept für Ihre Klasse / Schule zu gestalten

Zielgruppen:
Die Fortbildung „Interkulturelle Kompetenz“ ist für Lehrer/-innen aller Schulformen konzipiert. Besonders empfehlenswert ist sie für Klassen, in denen Schüler/-innen mit unterschiedlichen, kulturellen Hintergründen vertreten sind. Sie ist auch gut geeignet für Schulsozialarbeiter/-innen, Schulpsychologen/-innen und Erzieher/-innen, die mit Kindern, Jugendlichen oder Erwachsenen anderer Kulturen arbeiten.

Arbeitsweise:
Die Fortbildung „Interkulturelle Kompetenz“ ist praxisorientiert. Anhand von Übungen und Fallbeispielen wird der Umgang mit Unterschiedlichkeit bewusst und erfahrbar gemacht. Interkulturelle Begegnungen und Austausch, im Rahmen der Fortbildung, sind Bestandteile des Lernprozesses.
Theorieeinheiten und Reflexionen runden die Fortbildung ab.

Weitere Informationen:
Für eintägige Veranstaltungen, z.B. Pädagogische Tage, halten wir für Sie einen Grundlagen-Workshop zur Förderung der Interkulturellen Kompetenz bereit.

Gerne bieten wir auch Vorträge zu diesem Thema an.